Der Gezeitenwald: Dunkelherz von Carmen Schneider

Worum geht’s?

Kaylas Familie kommt bei einem Autounfall ums Leben, sodass die Siebzehnjährige nun Obhut bei ihrer Großmutter in einem riesigen Haus mit noch größerem Gelände findet. Schon bei ihrer Ankunft spürt Kayla, dass an ihrem neuen zu Hause etwas anders ist. Auch die Aussage ihrer Oma, dass niemand nach Einbruch der Dunkelheit das Haus verlassen darf und alle Fenster und Türen geschlossen bleiben, scheint merkwürdig. Kayla ist jedoch zu sehr mit dem Verlust ihrer Familie beschäftigt, als dass sie über diese Seltsamkeiten nachdenken kann. Doch bereits in ihrer ersten Nacht träumt sie sehr lebhaft.

Wie gefällt es mir?

Die Idee der Geschichte gefällt mir sehr gut. Der Leser wird gleich mit Kayla abgeholt und zu ihrem neuen zu Hause gebracht. Auch wenn die Protagonistin noch sehr mit ihrer Trauer zu kämpfen hat, so fallen dem Leser einige Kleinigkeiten auf, die ihn sehr neugierig machen. Wieso dürfen die Bewohner des Hauses beispielsweise dasselbige nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr verlassen?
Kayla ist eine liebenswerte Protagonistin, die sehr mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat. Dies ist selbstverständlich nachvollziehbar, ich hätte mir jedoch gewünscht, dass hier und da die Beschreibungen ein wenig mehr zusammengefasst werden würden. Es dauert doch ziemlich lange, bis Kayla so weit ist, und ihr Zimmer verlässt und selbst dann dauert es noch recht lange, bis sie anfängt, die Geheimnisse zu ergründen. Wir wissen ja alle, wie neugierig Leser sind in Bezug auf Seltsames und Geheimnisvolles.
Die anderen Charaktere passen gut ins Bild und haben das ein oder andere Mal für Überraschung gesorgt. Ich hätte jedoch gerne sehr viel mehr über Desmond, den Adoptivsohn von Kaylas Großmutter, erfahren und vor allem über Kaylas und seine Gefühle, die sich langsam entwickeln.
Das Geheimnis an sich fand ich sehr gut, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen. Jedoch ging mir das Ganze in Relation zu Kaylas Trauerbewältigung dann doch zu schnell. Hier hätte ich mich gefreut, wenn ein bisschen mehr passiert wäre, vor allem, was die Spannung und Aktion angeht. Es waren trotzdem sehr gute Passagen dabei, die mich an die Geschichte gefesselt haben.
Sehr gut gefallen haben mir die Zitate am Beginn eines jeden Kapitels und die Zeichnungen am Ende jedes Kapitels. Beides hat einen schönen Rahmen um die Geschehnisse gesetzt und anhand der Zeichnungen kann der Leser sich die Katze beispielsweise noch besser vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin ist an sich gut. Die Beschreibungen der Umgebung und Geschehnisse detailliert und schön bildreich. Bei den Dialogen hatte ich jedoch so manches Mal das Gefühl, dass sie ein wenig zu sehr gesetzt wurden. Die Schriftsprache ist zu sehr hervorgekommen und manche Sätze kämen so ziemlich sicher nie aus dem Mund einer Person im Redefluss. In manchen Momenten hat mich die Autoren jedoch sehr überrascht, wenn ihre Figuren Weisheiten von sich geben, die auf den Punkt getroffen und einfach wunderschön sind (s. Zitat).

Zitat

„Manche Menschen sind in unserem Leben wie ein Licht im Dunkeln, nur gekommen, um uns für ein kurzes Stück auf unserem Weg zu begleiten und ihn zu erhellen. Sie bleiben nicht bei uns. Aber der Schimmer jedes einzelnen Augenblicks bleibt uns erhalten. Wie kostbare Perlen, die wir in unserem inneren Schatzkästchen sammeln und in dunklen Momenten wieder hervorholen, um uns an ihrem Glanz, der niemals verblasst, zu erfreuen. Sie schenken uns erlebte Geborgenheit wieder, die Unbeschwertheit des Augenblicks oder den Trost im Unglück. Sie werden uns unser ganzes Leben begleiten, obwohl wir vielleicht nur einen Augenblick mit ihnen verlebt haben. Und das Schöne daran ist, dass kein Mensch immer nur Perle oder Sammler ist! Wahrhaft gute Menschen sind immer beides. Einmal der Schatz und dann wieder der, der die Perle zu erkennen und schätzen weiß.“ (Der Gezeitenwald: Dunkelherz von Carmen Schneider)

Auf den Punkt gebracht

Eine schöne Fantasygeschichte mit ein paar Schwachstellen, die insgesamt gerne noch ein wenig länger hätte sein können. Wenn die Autorin die Geschehnisse rund um das Geheimnis ein wenig ausgeweitet und actionreicher gestaltet und zu Beginn ein wenig gekürzt hätte, wäre mir das Lesen ein wenig leichter gefallen. Dennoch eine schöne Geschichte mit Potenzial für eine bestimmt interessante Fortsetzung.

Vielen Dank an die Autorin Carmen Schneider für das Rezensionsexemplar.

Daten

Titel: Der Gezeitenwald: Dunkelherz
Autor: Carmen Schneider
Verlag: Selbstverlag
Seiten: 172 Seiten (TB)
Preis: € 8,90 (TB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.