Interview mit Kaia Rose

Hallo ihr Lieben,

herzlichen Dank, liebe Sarah, dass ich mich deinen Freunden vorstellen darf!
Ich bin Wienerin, im Brotberuf Juristin, im Familienleben vierfache Mutter, im Herzen Schriftstellerin. Gedichte schreibe schon seit meiner Schulzeit, Kurzgeschichten und ein erster Roman sind vorletztes Jahr dazugekommen. Und ich stecke voller Ideen für weitere Projekte!

Warum schreibst du?

Weil ich nicht malen kann ;-). Das Schreiben ist mein Weg, Träume, Leidenschaften, Gefühle und Fantasien zum Ausdruck zu bringen und mit anderen zu teilen.

Dein Lieblingszitat.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)

Was war dein schönstes Autoren-Erlebnis?

Als ich zu meiner Überraschung gemerkt habe, dass ich einen Roman schreiben kann, den ich auch gerne lesen würde, wenn ihn jemand anderer geschrieben hätte.

Wenn du mit deinem ersten Buch neu anfangen könntest, was würdest du ändern?

Nichts. Mein erster und bisher einziger Roman ist ein Herzensprojekt, das enorme emotionale Bedeutung für mich hat.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

Uj – das, woran ich spontan als erstes denke, beschreibe ich jetzt lieber nicht (erröt).
Meine Geschichten selbst sind zwar erfunden, aber ich bringe durchaus oft und gerne eigene Erfahrungen und Erlebnisse ein. Als die Protagonistin in meinem Roman zum Beispiel zum ersten Mal schwanger wird, erlebt sie dies ganz genauso wie ich anno dazumal.

In welchen Genres schreibst du?

Ich schreibe und lese am liebsten vertrackte Geschichten über komplizierte Beziehungen zwischen schwierigen, komplexbeladenen Personen. ;-). Diesem „Genre“ ist auch mein Roman zuzuordnen.
Manchmal darf es aber schon auch ein bisschen einfacher sein, wobei das Zwischenmenschliche bei mir immer hohen Stellenwert einnimmt. Meine Kurzgeschichten decken eine relativ große Bandbreite an Genres ab – von Satire über Schauer, Science Fiction, Thriller und Krimi bis zu Romance mit allem, was dazu gehört ;-). Ich habe aber auch schon Geschichten für Kinder geschrieben und versuche mich immer wieder an etwas Neuem.

Hörst du Musik beim Schreiben?

Nein, ich habe es am liebsten ganz still. Das kann man sich natürlich nicht immer aussuchen – ich schreibe zum Beispiel auch auf dem Spielplatz, wo es alles andere als still ist – aber freiwillig würde ich kein wie immer geartetes Geräusch zuschalten.

Auf welche Rezension über eines deiner Bücher bist du besonders stolz?

Ich freue mich wahnsinnig darüber, dass meine Kurzgeschichte „Abgesang“ mit dem Wiener Werkstattpreis 2018 ausgezeichnet wurde!

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das?

Ein Lyrikblog, weil Gedichte unmittelbar mein Herz ansprechen und mich oft tief berühren.
Honigperlen, weil Melanie auf herzerwärmend sympathische Weise ganz einfache Tricks und Hilfestellungen anbietet, die das Leben schöner und leichter machen.
Und ein Blog mit ansprechenden Buchrezensionen – BookPrincess zum Beispiel ;-)!

Wo kann man dich finden?

Auf meiner Autorenseite Kaia Rose Autorin gibt es Wortbilder und Sprachgirlanden, Ausgefallenes und Eingefallenes, Lyrik und Prosa von mir zu lesen und manchmal auch auf Video anzuschauen. Daneben poste ich immer wieder Anekdoten aus meinem (manchmal wirklich skurrilen!) Leben, Sachen zum Lachen und Nachdenkliches zum Träumen.
Mein Lyrikblog Wortsplitter ist ganz für meine Gedichte reserviert.

Was möchtest du den Lesern meines Blogs sagen?

Es ist schön, die Liebe zur Literatur mit euch zu teilen! Ich freue mich, wenn ihr Lust habt, bei mir vorbeizuschauen, und bin immer offen für einen erbaulichen Austausch unter Leseratten!

_____

Lieben Dank an Kaia für das Interview!

Ich habe mich sehr gefreut, dich interviewen zu dürfen.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.