Interview mit Jessica Stephens

Jessica Stephens

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Jessica, ich komme aus Osthessen in der Nähe der hessischen Rhön und ich schreibe Bücher.
Bisher als Selfpublisherin im Bereich Fantasy. Allerdings soll in nächster Zeit auch noch ein Werk im Genre NewAdult hinzukommen und so ein Verlagsvertrag, wäre natürlich auch mal schönes.
Ansonsten unternehme ich in meiner (fast nicht vorhandenen) Freizeit, gerne was mit Freunden oder der Familie und lese natürlich selbst sehr, sehr gerne.

Warum schreibst du?

Weil die Fantasie etwas so Wundervolles ist. Sie ermöglicht es uns, in andere Welten abzutauchen. Einfach unserem Alltag zu entfliehen und dabei zu entspannen. Jede dieser Welten, dieser Geschichten, ist besonders. Jeder Charakter hat seine Eigenarten, seine Vorgeschichte und seine Beweggründe, aber dennoch fühlen wir uns zu ihnen allen verbunden. Für mich bedeutet Schreiben, die Freiheit, der Fantasie freien Lauf zu lassen, nichts ist unmöglich.
Worin sich meine Geschichten ähneln, ist immer eine starke Frau als Hauptcharakter, die nach dem Grundsatz handelt: In deinem Innersten bist du stark, also gib niemals auf.

Dein Lieblingszitat.

„Aber solange man hofft, gibt es immer einen Weg.“
Das ist ein Zitat aus meinem aktuellen Schreibprojekt. Für mich bedeutet es so viel wie. „Gib niemals auf, denn es gibt immer einen Weg.“

Was war dein schönstes Autoren-Erlebnis?

Letztes Jahr war ich das erste Mal auf der Buchmesse in Frankfurt, wo ich die Autorin Jay Lahnich und Denise vom Blog „Books of Fantasy“ kennengelernt habe. Es war einfach toll, festzustellen, dass es Menschen gibt, die sich genauso sehr für Bücher begeistern könne wie ich. Dieser Tag gemeinsam mit den beiden auf der Buchmesse ist bisher meine schönste Erinnerung, die ich als Autorin gesammelt habe.

Wenn du mit deinem ersten Buch neu anfangen könntest, was würdest du ändern?

Alles?! Nein Scherz beiseite. Aber ich würde es vermutlich einmal komplett sprachlich überarbeiten. Meine Ausdrucksweise und die Wortgewandtheit waren in meinem Debüt einfach noch recht simpel. Mit jedem Buch ist mein Wortschatz gewachsen und man lernt gewisse Kniffe um etwas spannender und abwechslungsreicher dazustellen. Außerdem würde ich den Charakteren mehr Tiefe verleihen. Zwar hole ich in Band 2 und 3 meiner Wächter-Saga nochmal einiges auf, was am Anfang gefehlt hat. Aber das könnte man ja auch direkt von Anfang an, anders machen. Sicherlich könnte man auch inhaltlich das ein oder andere verändern, da aber die komplette Reihe aufeinander aufbaut, müsste man alle drei Bände dann überarbeiten und das möchte ich nicht. Denn an sich ist die Geschichte, so wie sie jetzt da steht, rund.
Ich denke, mit dem ersten Buch ist es so, wie bei einer Schreinerausbildung. Am Anfang schreinert man noch mit viel Anstrengung einen kleinen Holzwürfel, der gerade so, in der Norm ist. Am Ende bei der Prüfung wiederum, erschafft man ein Gesellenstück, mit vielen Verschnörkelungen und kleinen Details, an die man am Anfang der Ausbildung noch nicht mal im entferntesten gedacht hat.
Genauso ist es bei den Büchern. Ein Debütroman ist nun mal das erste Werk eines Autors. Nicht sein Bestseller oder sein Meisterwerk, sondern einfach das erste Werk. Jeder fängt mal klein an, das Ziel ist es, immer besser zu werden und solang das gelingt, kann man zufrieden sein.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

Da ich bisher nur Fantasygeschichten geschrieben habe, ist das mit der Realität eher schwierig. Klar, die Charaktere sind Menschen und handeln auch wie Menschen, aber ansonsten, ist das meiste dann doch einfach Fantasy.
Dementsprechend habe ich auch keine der Szenen aus den Büchern selbst erlebt. Aber falls ich mal NewAdult schreiben sollte, so könnte es vielleicht doch irgendwann mal der Fall sein, dass ich Geschehnisse aus meinem Leben, oder meiner Vergangenheit, mit einbaue.

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das und warum?

Wo ich fast jeden Tag vorbei schaue ist: „www.selfpublisherbibel.de“.
Auf dieser Seite stöbere ich fast täglich, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Hier finde ich viele wichtige Infos als Selfpublisher.
Ansonsten muss ich zugeben, dass ich nicht so die große Blogleserin bin. „Früher“ als ich noch mehr Zeit hatte, weil ich nicht meinen Großteil der Freizeit mit Schreiben verbracht habe, habe ich gerne mal auf Blogs gestöbert. Aber das hat stark abgenommen, auch da aufgrund der DSVGO viele Blogs offline gingen. Deshalb verfolge ich viele Blogs nur noch über FB. Meist über den Newsfeed dort, außer bei den Mädels aus meinem Bloggerteam, auf deren Seiten stöbere ich auch, wenigstens einmal die Woche gezielt. Da FB auch gerne mal Infos verschluckt.
Wo ich auch noch mindestens einmal die Woche vorbei schaue, ist „Booktube“. Ich mag dort besonders die Kanäle MelodyOfBooks und Regenbogengarten. Aber es gibt natürlich noch so viel mehr, tolle Booktuber. Besonders interessieren, tun mich dort immer die Videos zu den Themen„Neuzugänge“ und „Neuerscheinungen“. Da dort immer dazu gesagt wird, „warum man dieses oder jenes Buch gekauft hat/ kaufen würde“, finde ich das besonders interessant. Denn so erfährt man, was Leser anspricht, was für Geschichten sie interessieren und im Idealfall auch warum. Aus Autorensicht ist das total interessant.
Aus Lesersicht interessiert es mich aber natürlich auch, schließlich habe ich oft genug, durch diese Videos meine Wunschliste erweitert oder meinen Sub. Das ist dann immer der Nachteil, denn es gibt so viele tolle Bücher und so wenig Zeit. 😉

Wo kann man dich finden?

Homepage: www.jessicastephens.de
Facebook: www.facebook.com/AutorinJessicaStephens
Instagram als jessy.stephens
Außerdem bin ich auch bei goodreads und LovelyBooks als „Jessica Stephens“ vertreten. Sowohl als Autorin, als auch als Leserin.

_____

Lieben Dank an Jessica für das Interview und ich hoffe, dir, dem Leser meines Blogs, hat das Interview gefallen.

Wenn du auch für ein Interview bereitstehen möchtest, melde dich gerne unter bookprincessbysarah@web.de bei mir! Alle Interviews dieser Interviewreihe erscheinen auf meinem Blog (dein Blog/deine Homepage werden verlinkt) und werden auf meiner Facebookseite verbreitet.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.