Interview mit Christelle Zaurrini

Hallo ihr Lieben,

Christelle Zaurrini
Christelle Zaurrini

ich bin ein sehr chaotischer Mensch. Plane jedoch unheimlich gerne, was nicht wirklich dazu passt. Für meine Freunde bin ich da, egal was kommt.

Warum schreiben Sie?

Angefangen habe ich, um zu sehen, ob ich es kann. Weitergemacht habe ich, um mir selbst zu beweisen, dass ich nicht aufgebe. Noch immer schreibe ich, weil ich gemerkt habe, dass ich es liebe. Ich liebe es, wenn mir Leser schreiben, dass ich sie berührt habe. Dass meine Bücher sie zum Nachdenken angeregt haben, oder ich ihnen einfach ein paar schöne Stunden bereitet habe. DAS ist es, was ich liebe.

Ihr Lieblingszitat.

„Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.“ – Cicero

Was war Ihr schönstes Autoren-Erlebnis?

Es gibt so viele tolle Erlebnisse, dass ich mich nicht entscheiden kann. Die meisten geschehen auf Buchmessen. Wenn man sieht, wie sehr die Leute sich freuen, DICH zu sehen, obwohl du ja eigentlich niemand besonderes bist. Wenn sie Fotos und Autogramme wollen. Wenn sie sich erst nicht trauen, dich anzusprechen. Es ist immer noch nicht zu glauben. Oder es sind die Nachrichten von Lesern. Als mir eine Leserin schrieb, dass sie weinen musste, als sie Forbidden Desire gelesen hat, weil sie selbst in einer Lage wie meine Protagonistin war, und ich das so gut beschrieben hätte, habe ich selbst geweint.
Es sind viele Kleinigkeiten, die das Autorensein so wundervoll macht, aber eigentlich sind es nur sie: Die Leser.

Wenn Sie mit Ihrem ersten Buch neu anfangen könnten, was würden Sie ändern?

Nichts. Sommernachtswende ist vielleicht nicht perfekt, aber es war das Perfekteste, das ich zu dem Zeitpunkt schreiben konnte und ich werde es immer lieben. Jeder Fehler, den ich dabei gemacht habe, hat mich lernen lassen.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

Ich denke, dass jeder Autor reale Ereignisse mit in seine Bücher fließen lässt. Sind es nur Gedanken, die man in einer Bestimmten Situation hatte, oder Charakterzüge von sich selbst, Freunden oder Bekannten. Eine ganze Szene habe ich noch nie erlebt, aber in vielen Szenen kann man mich und mein Leben finden.

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das und warum?

Ich gebe zu, dass ich leider kaum Blogs lese (Schande!). Früher habe ich tatsächlich viele gelesen und die Blogger wurden damals auch zu Freunden, doch als die meisten davon aufgehört habe, habe auch ich nicht mehr viele gelesen.

Wo kann man dich finden?

Ich habe eine Homepage, auf der ich aber nur etwas poste, wenn ein neues Buch erscheint: christellezaurrini.blogspot.de
Auf meiner Facebookseite veröffentliche ich weitaus mehr. (Auch mal privates Zeug.) https://www.facebook.com/ChristelleZaurriniAutorin/

Danke für dieses schöne Interview!
_____

Lieben Dank an Christelle Zaurrini für das Interview und ich hoffe, dir, dem Leser meines Blogs, hat das Interview gefallen.

Wenn du auch für ein Interview bereitstehen möchtest, melde dich gerne unter bookprincessbysarah@web.de bei mir! Alle Interviews dieser Interviewreihe erscheinen auf meinem Blog (dein Blog/deine Homepage werden verlinkt) und werden auf meiner Facebookseite verbreitet.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.