Play on – dunkles Spiel von Samantha Young

Worum geht’s?

Nora ist 18, als der Schotte Jim und sein bester Freund, ihr in ihrer Heimatstadt in Indiana über den Weg laufen. Sie verliebt sich und lässt kurzerhand ihr Leben ohne jegliche Perspektive und ohne Chance auf die Erfüllung ihrer Träume alles hinter sich, um mit Jim gemeinsam neu anzufangen. Drei Jahre später steht sie nach einem Schicksalsschlag alleine da, überhäuft sich selbst mit Schuldgefühlen und trauert. Doch dann trifft sie auf Aidan, der selbst eine große Bürde zu tragen hat. Liebe und Leidenschaft und die gemeinsame Bewältigung der Probleme steht auf dem Plan, doch das Schicksal hat ganz andere Pläne und plötzlich verschwindet Aidan von jetzt auf gleich ohne eine Erklärung. Für Nora ist dies das Zeichen zum Neuanfang und endlich folgt sie ihren Träumen. Doch plötzlich taucht Aidan wieder auf und mit ihm die Gefühle für ihn, doch alles scheint anders zu sein, als Nora es glaubte.

Wie gefällt es mir?

Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen, denn dem Leser wird eine Szene als Prolog präsentiert, die erst viel später in der Geschichte stattfindet. Play on erzählt Noras Geschichte in drei Teilen: Zunächst trifft sie auf Jim, und geht mit ihm nach edinburgh, Schottland, doch das Schicksal schlägt zu, der zweite Teil spielt drei Jahre später, wenn Nora auf Aidan trifft und der dritte Teil spielt schließlich zwei Jahre später und Nora trifft unerwartet erneut auf Aidan. Diese Einteilung mit einem Unterschied von jeweils ein paar Jahren hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonistin Nora wird älter, reifer und auch durch die Schicksalsschläge erwachsener und doch bleibt sie immer dieselbe liebenswerte Person. Sie wird authentisch dargestellt und vor allem die Wandlungen und ihre Reaktionen auf die Schicksalsschläge lassen den Leser mitfühlen. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut gedacht und bringen die Geschichte sehr schön voran.
Durch die Schicksalsschläge wirkt die Stimmung allgemein etwas bedrückend, wird aber durch Aidans Auftauchen und dem Schreibstil wieder wett gemacht. Es ist gut gelungen, wie die Stimmung der Geschichte sich, wie im echten Leben, auf und ab bewegt.
Das einzige, was mir gar nicht gefallen hat, ist der für mich recht hohe Altersunterschied zwischen Nora und Aidan. Aidan wird zwar als bodenständiger, erfahrenerer Mann dargestellt, aber es hätte meiner Meinung nach keinen Unterschied gemacht, wenn er zum Beispiel zu Beginn Mitte zwanzig gewesen wäre.
Die ganze Geschichte um Nora hat mir an sich gut gefallen. Allerdings hat mir ein gewisses Etwas gefehlt. Noras Geschichte konnte mich zwar abholen und auch emotional berühren, aber nicht so sehr, wie bei diesen Schicksalsschlägen zu erwarten gewesen wäre. Vielleicht liegt es auch daran, dass Aidan und Nora ein paar Jahre trennen oder einfach daran, dass die Geschichte ziemlich schwere Kost ist. Der Schreibstil der Autorin ist trotzdem wie gewohnt bildhaft, rund, der Situation entsprechend in Bezug auf Tragik, Trauer und Komik und klasse zu lesen.

Zitat

Lippen, an die ich mich nur zu gut erinnerte. Genauer gesagt erinnerte ich mich auch an die breiten Schultern, das markante, unrasierte, kräftige Kinn und den ausdrucksvollen Mund. Ich erinnerte mich an die sexy Lachfältchen um seine Augen. All das gehörte zu einem sehr großen, gut gebauten Typen, der mir einst vom Boden eines Pubs aufgeholfen und am nächsten Tag in einem Supermarkt mit mir geflirtet hatte – an einem der, wie sich herausstellen sollte, schlimmsten Tage meines Lebens. (S. 99f., Play on – dunkles Spiel von Samantha Young)

Auf den Punkt gebracht

Eine schöne, aber dramatische Liebesgeschichte, die mich von dem Handlungsstrang her ziemlich überrascht hat. Mir hat zwar das gewisse Etwas gefehlt, aber es ist von mir trotzdem eine Leseempfehlung (Achtung: schwere Kost), vor allem für alle Samantha Young Fans.

Vielen Dank an den Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar!

Daten

Titel: Play on – Dunkles Spiel
Autor: Samantha Young
Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
Seiten: 480 Seiten (TB)
Preis: € 12,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.