ON:OFF von Ann-Kristin Gelder

Worum geht’s?

Nora arbeitet für den Technikkonzern NGS und ihre neue Zielperson ist Alex. Sie weiß, dass sie diesen Auftrag auf keinen Fall vermasseln darf, so wie den letzten. Denn Aussteigen ist keine Option. Und sich in die Zielperson verlieben, auf gar keinen Fall. Aber was, wenn die Gefühle sich nicht kontrollieren lassen? Nora muss die Bewusstseinssynchronisierung durchführen, doch das bedeutet, dass sie Alex nicht mehr sehen kann. Denn wenn Nora schläft, ist Alex wach und andersherum. Als wäre das nicht genug, schwebt Alex’ Leben in großer Gefahr.

Wie gefällt es mir?

Oh. Mein. Gott. Sowas habe ich noch nie gelesen. Fesselnd, erschreckend, beeindruckend, faszinierend. Eine absolute Leseempfehlung!
ON:OFF zieht den Leser ab dem ersten Satz mitten ins Geschehen und lässt ihn erst mit dem letzten Satz wieder gehen. Auch wenn ich die ersten Seiten etwas verwirrend fand, findet man schnell in die Geschichte. Die Autorin schreibt in einem einfachen, aber sehr angenehmen Schreibstil. Dieser ist allerdings so fesselnd, wie ich es selten gelesen habe.
Nora ist die Protagonistin und erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Eigentlich ist sie Schülerin, doch arbeitet nebenbei für den Technikkonzern NGS. Was genau die machen, kann ich euch leider nicht verraten. Nur so viel: Sie arbeiten an einer Art Virtual Reality Technik, bei der alle fünf Sinne angesprochen werden. So umstritten diese Idee und vor allen Dingen die Umsetzung der Testphase ist, so ist es auch faszinierend und beeindruckend. Und erschreckend.
Nora ist keine unsympathische Protagonistin, aber ich brauchte ein paar Seiten, um gänzlich warm mit ihr zu werden. Denn ihr Verhalten, dass sie aufgrund ihres Jobs an den Tag legen muss, ist skrupellos, berechnend und eiskalt.
Doch Alex, der Gegenpart in ON:OFF, bringt sie aus ihrem Konzept, denn er ist schlau, gewitzt und lustig. Kein Wunder, dass die Gefühle nicht lang auf sich warten lassen. Trotzdem bleibt die Liebesgeschichte eher am Rand und die Spannung im Vordergrund. Beide Charaktere und vor allem auch sämtliche Nebenfiguren überzeugen.
Noch ein kleiner Hinweis: ON:OFF wird ab 14 Jahren empfohlen. Ich würde es allerdings erst Lesern ab mindestens 16 Jahren mit starken Nerven empfehlen. Die Autorin schont keinesfalls und so finden sich manche brutalen Szenen, die ich wirklich heftig fand. Aber so gut im Gesamtpaket!

Zitat

“Wir?”, wiederholte ich fassungslos, während mich plötzliche Wärme durchflutet. “Das sagst du, obwohl du gestern wegen mir Todesangst ausgestanden hast?”
“Wir”, bestätigte er schlicht. (ON:OFF von Ann-Kristin Gelder)

Auf den Punkt gebracht

ON:OFF hat mich sehr überrascht. Ich weiß nicht mehr, was ich erwartet habe, aber das sicher nicht: Eine sehr spannende Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Hier hat die Autorin ganz, ganz großartige Arbeit geleistet. Es passt sehr gut, dass die Liebesgeschichte eher am Rand bleibt, dafür die Spannung umso stärker ist.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Daten

Titel: ON:OFF
Autor: Ann-Kristin Gelder
Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Seiten: 432 Seiten (TB)
Preis: € 17,00 (TB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.