Interview mit Celina Minor

Hallo ihr Lieben,

Celina Minor ist ein Pseudonym.
Hinter Celina Minor steht eine Mittvierzigerin -ok sie geht straff auf die 50 zu, glücklich verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie beschäftigt sich seit neunzehn Jahren mit Kinder- und Familienpsychologie. Warum schreibst du?

Weil ich schon so einiges erleben durfte und jeder Mensch dem Schicksal ausgesetzt ist. Dann springt mein Kopfkino an und die Finger zucken.

Dein Lieblingszitat.

Danach lebe ich: Ich bin vielleicht verrückt, aber ich halte mein Herz nicht in einem Käfig gefangen.
Wir orientieren uns viel zu sehr an Normen und vergessen dabei unsere Individualität.

Was war dein schönstes Autoren-Erlebnis?

Die ersten Rezensionen haben mich zum weinen gebracht. Ich war so glücklich, dass die Leser fühlten, was ich zu Papier bringen wollte.

Wenn du mit deinem ersten Buch neu anfangen könntest, was würdest du ändern?

Ich habe mich gezwungen es nicht zu ändern, ok die ein oder andere Formulierung würde ich gern umschreiben .
Es wird immer mein erstes Werk bleiben, mit all den Fehlerchen und Macken.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

Ausschließlich zu nah, das Leben schreibt doch eigentlich die Geschichten.
Die Protagonistin in Sehnsuchtsflüstern hat mich so einiges gelernt. Sina und Mira aus der  Sina Trilogie (Jedem Ende folgt ein Anfang Teil 1) sind taffe Mädchen und auch Kim aus dem Buch „Nimm meine Hand“ hat mit der darin vorkommenden Thematik häuslichen Gewalt dicke Spuren hinterlassen.  Jeder Mensch ist so etwas besonderes, doch niemand sagt es einem oder zeigt es uns wirklich.

In welchen Genres schreibst du?

Jugendroman, Menschenschicksale und Liebesroman mit Mystery und Spannung

Hörst du Musik beim Schreiben?

Nicht bewusst aber manche Lieder drängen sich in meine Romane und gestalten sogar Szenen.

Auf welche Rezension über eines deiner Bücher bist du besonders stolz?

So viele Rezis habe ich noch nicht. Diese hat mich besonders berührt: Rezension.
Ich war überrascht, dass die Leser beim Lesen ebenso fühlen konnten, wie ich beim schreiben, Fazit: Celina, du  hast dein  Ziel erreicht!

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das?

Die Frage ist gemein, es gibt so viele, die mich begleiten. In der Bücherwelt werde ich keinen hervorheben, sorry. Ihr macht alle einen sau guten Job, ohne euch könnten wir Autoren unsere Werke nicht so verbreiten.
Dann wäre unbedingt noch ein Blog über meine Seelenheimat Kanada, das muss sein.
Wenn ich schreibe, vergesse ich oft alles um mich, da geht es auch ohne Blogs, Handy und sonstige Kommunikationsmöglichkeiten.

Wo kann man dich finden?

Facebook Celina Minor

Was möchtest du den Lesern meines Blogs sagen?

Lest, um eurer Gefühle wegen! Entflieht dem Alltäglichen und legt eine Pause zur Erholung ein. Beim Lesen bearbeitet ihr unbewusst und automatisch eure eigenen Schattenseiten und ihr gebt somit eurer Persönlichkeit mehr Raum in allen Facetten.

Vielen Dank liebe Sarah!
_____

Lieben Dank an Celina für das Interview!

Ich habe mich sehr gefreut, dich interviewen zu dürfen.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.