Interview mit Emma Marten

Emma Marten

Hallo ihr Lieben,

Träume sind mir wertvoller als die Realität, ich liebe Tiere, vor allem meine Katze, und gehe immer auf die Zehenspitzen, wenn ich ans oberste Bücherregal muss. Und jetzt zu den harten Fakten, ich schreibe unter dem Pseudonym Emma Marten, bin 23 Jahre jung und komme aus der Nähe von Frankfurt.

Warum schreibst du?

Ich will einfach schreiben. Ein Leben ohne kann und will ich mir nicht vorstellen. In der vierten Klasse hat es mich gepackt und seitdem nicht mehr losgelassen.

Dein Lieblingszitat.

Ich habe nicht wirklich ein Lieblingszitat, dafür gibt’s einfach zu viele Gute. Aber das folgende gehört dazu:

Wenn wir träumen, betreten wir eine Welt, die ganz und gar uns gehört.
(Albus Dumbledore – Harry Potter und der Gefangene von Askaban)

Was war dein schönstes Autoren-Erlebnis?

Nichts kann den Moment toppen, als ich mein erstes Buchbaby in der Hand gehalten habe. Es war einfach unbeschreiblich. Ich war so glücklich und gleichzeitig mega nervös. Als zweites kommt aber direkt der Kontakt mit den LeserInnen und BloggerInnen. Es ist bestärkend und wunderschön, sich mit euch auszutauschen.

Wenn du mit deinem ersten Buch neu anfangen könntest, was würdest du ändern?

Solange ist das noch gar nicht her. Beim Schreiben würde ich alles wieder so machen, denn es ist genau die Geschichte geworden, die ich erzählen wollte. Bei der Veröffentlichung würde ich auf mein jetziges Wissen zurückgreifen und noch mehr fürs Marketing machen. Wie viel Arbeit dahinter steckt, habe ich wirklich unterschätzt.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

The Blinds spielt, da es eine Dystopie ist, womöglich in einer zukünftigen Realität. Erlebt habe ich von den Ereignissen ein Glück nichts, aber viele Emotionen, die meine Protagonistin Riley fühlt, habe ich in gewisser Weise, manchmal in anderem Kontext, ebenfalls empfunden. Riley ist ein kleiner Teil von mir. Meinen Protagonistinnen etwas von mir mitzugeben, macht sie in meinen Augen wahrhaftig lebendig.

In welchen Genres schreibst du?

Ich schreibe hauptsächlich Jugendbücher und lese die auch am liebsten. Ansonsten halte ich mich nicht gerne an Genregrenzen. Das, worauf ich Lust habe bzw. die Idee, die einfach geschrieben werden will, wird geschrieben, ob es Dystopie, Fantasy oder Reallife ist. Wichtig sind mir vor allem Emotionen, die nicht nur meine Charaktere vermitteln müssen, sondern ich muss das in dem Moment, wo ich schreibe, wirklich fühlen.

Hörst du Musik beim Schreiben?

Jaaa!, ohne geht nur ganz selten. Aber die Musik muss passen. Wenn ich seine Szene schreibe, dann höre ich eine Stunde oder auch mehr schon mal das gleiche Lied. Bei The Blinds war es beispielsweise „Warriors“ von Demi Lovato oder „Not about Angels“ von Birdy.

Auf welche Rezension über eines deiner Bücher bist du besonders stolz?

Auf die Rezension einer Autorenkollegin bin ich wahnsinnig stolz, weil sie einfach so genial geschrieben ist und genau die Punkte anspricht, die mir besonders wichtig sind. Da sie zum 2. Blinds verfasst wurde, gebe ich euch hier nur einen Ausschnitt, um niemanden zu spoilern. Die vollständige findet ihr auf Amazon.

„Emma Marten hat es verstanden, mich von der ersten bis zur letzten Minuten in den Bann dieser Dystopie zu ziehen. Sie hat einen wunderbar leichten und bildhaften Schreibstil, der mich schnell mit den Charakteren vertraut gemacht hat und mir ermöglichte, in die Figuren und Situationen einzutauchen, sie lebendig werden zu lassen. Nacherlebbar. Ich konnte die Menschen dahinter erkennen, verstehen und fühlen.“  – Bines Bücherwelten

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das?

Viel mehr Zeit habe ich im Moment auch gar nicht *verlegen zur Seite schau*. Ich bin auch gar nicht so der Blog-Typ, sondern scrolle mich eher durch die Instagram und Facebook-Posts und lese das, was ich interessant finde, wodurch ich dann auf den Blogs lande.
Ich liebe die Charakterinterviews von Eulenzaubers Bücherkiste, weil sie so witzig gestaltet sind und ich sofort einfach gute Laune bekomme. Bei Monika von Süchtig nach Büchern schaue ich immer gerne vorbei, weil sie die erste Bloggerin war, die ich als Neuling im Bloggerdschungel für The Blinds begeistern konnte, wir ähnliche Interessen haben und ihre Meinung über Romane sich fast immer mit meiner deckt. Und als drittes, eher die informative Seite zum Handwerk der Schriftstellerei, verfolge ich jeden Post oder Blogbeitrag von der Selfpublisher Bibel, um zu lernen, lernen und nochmals lernen. Ich verfolge das Motto, dass man immer noch mehr lernen kann.

Wo kann man dich finden?

Ich bin auf Facebook und Instagram unterwegs und habe eine Website. Bei Lovelybooks unter Emma Marten kann man mich auch finden, da lese ich allerdings eher selbst. 😉

Was möchtest du den Lesern meines Blogs sagen?

Lest und lasst euch verzaubern. Hört nie auf zu träumen. Investiert fünf Minuten am Tag den freundlichen, bekannten Menschen im echten Leben oder bei Social Media, Danke zu sagen, dass sie da sind, und um ihnen zu zeigen, dass ihr auch da seid. Danke an euch, dass ihr SchmökerheldInnen seid. 😀

_____

Lieben Dank an Emma für das Interview!

Ich habe mich sehr gefreut, dich interviewen zu dürfen.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.