Interview mit Annina Safran

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Annina Safran und mein Debüt, Der Spiegelwächter, der erste Band meiner Fantasy-Saga, ist im Juni 2018 erschienen. Es ist ein Jugendbuch ab 10 Jahre und für alle Fantasy-Begeisterte. Der zweite Band ist in Arbeit und soll diesen Sommer erscheinen.

Warum schreibst du?

Ich schreibe, weil ich so viele Ideen und so viel Phantasie in meinem Kopf habe, das muss einfach raus. Und weil es viel zu wenig Magie in unserer Welt gibt. Ich habe die Hoffnung, dass ich mit meinen Worten und meinen Geschichten die Menschen verzaubern kann.

Dein Lieblingszitat.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)

Was war dein schönstes Autoren-Erlebnis?

Die Reaktion meiner 9-jährigen Tochter als sie gesehen hat, dass ich ihr mein erstes Buch gewidmet habe. Sie war sprachlos und unglaublich stolz.

Wenn du mit deinem ersten Buch neu anfangen könntest, was würdest du ändern?

Da bin ich mir nicht sicher. Ich denke nichts, da das Buch jetzt nicht das wäre, was es ist, wenn es diesen Prozess nicht durchlaufen hätte. Ich hätte es mir aber auf jeden Fall selbst laut vorgelesen. Dabei entdeckt man immer noch Fehler und Wiederholungen, die mir jetzt bei Lesungen auffallen. Doch damals hatte ich diesen Tipp noch nicht bekommen.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

Nicht sehr nah an der Realität, es ist eine High-Fantasy-Geschichte. Die Beziehungen zwischen den Figuren sind dagegen sehr nah an der Realität und sehr menschlich.
Es gibt Diskussionen oder Auseinandersetzungen, die sicherlich auch im richtigen Leben passieren. Auch habe ich versucht, jeder Figur viele menschliche Eigenschaften zu geben, in denen sich die Leser wiedererkennen können. Mir ist es wichtig, dass die Figuren realitätsnah sind. Szenen aus dem Buch, die mir selbst passiert sind, gibt es im Zusammenhang mit der Hauptfigur mehrere. Sie ist ein pubertierender 15-jähriger Teenager und vergreift sich regelmäßig im Ton, was ihr eine Sekunde später leid tut. Ich war in dem Alter ähnlich. 😉

In welchen Genres schreibst du?

Mein Buch ist dem Fantasy/Jugendbuch-Genre zuzuordnen. Da meine Fantasy-Saga in einer erfundenen nicht realen Welt spielt, ist sie dem High-Fantasy zuzuordnen. Ich lese selbst sehr gerne Fantasy-Bücher. Außerdem schreibe ich gerne Kurzgeschichten aus dem „wahren“ Leben und lese solche auch sehr gerne.

Hörst du Musik beim Schreiben?

Ja, Filmmusik von „The Hobbit“, Hurts „Happiness“, Tschajkowskij „Der Nussknacker“ und alle CDs von Asaf Avidan.

Auf welche Rezension über eines deiner Bücher bist du besonders stolz?

Da gibt es einige. Ich freue mich sehr über Rezensionen aus denen zu erkennen ist, dass das Lesen Spaß gemacht hat und der Leser in die Welt eingesogen wurde. Das finde ich immer toll. Aber besonders zwei Leser aus der Leserunde bei Lovelybooks haben es mir angetan. Die eine verpasste sogar ihren Aufguss in der Sauna, weil mein Buch sie so gefesselt hat, das hat mich wahnsinnig gefreut. Und dann gibt es eine Rezension mit passenden Kommentaren in der Leserunde bei denen ich mich gefragt habe, ob der Leser das Buch vielleicht selbst geschrieben hat, weil er sich so gut in meine Welt versetzen konnte. Das macht mich sehr stolz und hat mich sehr gefreut.

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das?

Deinen ausgenommen? Denn Deinen lese ich sehr gerne und mich zu entscheiden, ist sehr schwer, da alle Blogger, denen ich folge, ihre Blogs mit sehr viel Liebe und Hingabe pflegen. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich auf jeden Fall bei Amorem namque librorum, Maja Blossom und bei Moni von Süchtig nach Büchern vorbeischauen. Ich mag die Art, wie die Blogs aufgebaut sind. Sie haben alle ihre ganz eigene Art und sind sehr persönlich gestaltet. Das mag ich grundsätzlich gerne. Die Rezensionen sind toll und sehr unterschiedlich, auch die Bücher, die sie lesen. Aber eigentlich ist diese Auswahl nicht fair, weil ich versuche, allen Blogs, denen ich folge, regelmäßig einen Besuch abzustatten und ich mag sie alle, sonst würde ich ihnen nicht folgen.

Wo kann man dich finden?

Ich habe eine eigene Homepage und bin auf Facebook und auf Instagram zu finden.

Was möchtest du den Lesern meines Blogs sagen?

Lesen ist die schönste Nebensache der Welt, also keep on reading.
_____

Lieben Dank an Annina für das Interview!

Ich habe mich sehr gefreut, dich interviewen zu dürfen.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.