Thorns. Der Fluch der Zeit von Lea McMoon

Worum geht’s?

Um eine Jahrhundert alte Tradition fortzusetzen, fahren Anca und ihre Cousins nach Norwegen in das Dorf ihrer Großmutter. Dort flüstern die Bewohner von einem Fluch, den Anca nur als Märchen kennt. Trotz aller Warnungen macht sie sich mit ihren Cousins auf, die Tradition fortzuführen, um die ihre Oma sie gebeten hat: Die Kerze in der Kapelle unterhalb der Burg anzuzünden. Da die drei sich für geheimnisvolle, verlassene Orte interessieren, dringen sie schließlich in die uralte Burg ein, die mit Dornenranken überwuchert ist. Als der Boden unter Anca wegbricht,  steht sie kurze Zeit später dem Fürsten Aric gegenüber und muss feststellen, dass die Burg ist ganz und gar nicht verlassen ist und die Dornenranken verschwunden sind.

Wie gefällt es mir?

Anca ist eine selbstbewusste junge Frau, die ihr Hobby der Fotografie zum Beruf machen will. Am liebsten fotografiert sie geheimnisvolle, verlassene Orte, so reizt sie die Burg aus dem Märchen ihrer Oma sehr. Im Laufe der Geschichte steht sie für ihre Persönlichkeit gerade. Zu ihren Erlebnissen passend, hat sie zwar Angst und lässt sich verunsichern, aber insgesamt lässt Anca sich nicht einschüchtern und weiß, was sie will.
Arik ist als Fürst aus dem 19. Jahrhundert überraschend mutig, neugierig, schlau und offen für Neues. Das wird vermutlich damit zu tun zu haben, dass er den Fluch in seinem ganzen Ausmaß über die Jahre begriffen hat.
Alle Charaktere, ihre Handlungen und Beschreibungen sind der Zeit des 19. Jahrhunderts entsprechend. Besonders die Reaktionen der Randcharaktere auf eine sich so ungewöhnliche junge Frau hat mir sehr gut gefallen.
Der Fluch wird glaubwürdig und sehr spannend beschrieben und erklärt. Trotzdem bleibt noch Platz für eine gut ausgearbeitete Liebesgeschichte, die nicht zu viel Platz einnimmt und realistisch bleibt.
Die Hinweise zu Dornröschens Märchen als Märchenadaption sind gut gemacht, besonders in Verbindung mit dem Fluch.
Beim Ende hätte ich mir einerseits ein bisschen mehr gewünscht, da es plötzlich so schnell zu Ende geht, doch andererseits ist es echt genial gemacht. Ein paar Sätzchen und Erklärungen mehr, hätten aber nicht geschadet.
Die gesamte Geschichte über Anca, Arik und den Fluch ist sehr spannend und ich muss sagen, dass ich den Anfang sogar etwas gruselig fand. Der Schreibstil ist mitreißend, mystisch und sehr bildhaft. Top.

Zitat

So rückständig war kein europäisches Land, dass man in irgendeiner Ecke die technischen Neuerungen nicht mitbekommen hätte. Irgendetwas lief hier ganz fürchterlich aus dem Ruder. Ich hatte das Gefühl, dass ich viel tiefer in der Scheiße saß, als ich soeben noch angenommen hatte. (Thorns. Der Fluch der Zeit von Lea McMoon)

Auf den Punkt gebracht

Thorns. Der Fluch der Zeit hat mich absolut begeistert, denn es war so spannend, dass ich es buchstäblich nicht aus der Hand legen konnte. Eine wirklich gut gemachte Märchenadaption zu Dornröschen, die so ganz anders ist, als man zunächst denkt.

Vielen lieben Dank an den Dark Diamonds Verlag für das Rezensionsexemplar!

Neugierig geworden? Hier könnt ihr das Buch (eBook) beim lokalen Buchhandel eurer Wahl bestellen(*):

Daten

Titel: Thorns. Der Fluch der Zeit
Autor: Lea McMoon
Verlag: Dark Diamonds Verlag
Seiten: 330 Seiten (ebook)
Preis: € 3,99 (ebook)

Affiliatelinks/Werbelinks

(*)Der Button von Genialokal ist ein Werbe-Link. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, unterstützt ihr den lokalen Buchhandel und ich erhalte eine kleine Provision im Rahmen eines Affiliate-Programms. Aber keine Sorge, für euch bleibt der Preis gleich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.