Drachenblut von Alexis Snow

Worum geht’s?

Lea war in den letzten Wochen das Mobbing-Opfer der Klassenzicke, doch eines Tages spür Lea diese Wut in sich, die durch ihre Adern pumpt und sie wehrt sich zum ersten Mal. Am selben Tag wird sie auf einem Klassenausflug von einem alten Mann angefeindet und bricht im Kölner Dom vor ihren Klassenkameraden zusammen. Kurz darauf trifft sie auf Niklas, der ihr sagt, dass sie das Erbe des Feuers in sich trägt, und dieses Element lernen kann zu beherrschen, so wie er die Erde beherrscht. Neue Freunde, die Magie der Elemente und eine zweite Ausbildung bestimmen von nun an Leas Leben zusätzlich zu dem Abitur, denn sie muss feststellen, dass sie dazu auserkoren ist, die Welt zu rettten.

Wie gefällt es mir?

Die Macht der Elemente hat mich sofort gefesselt. Der Einstieg in diese neue Welt gemeinsam mit Lea, der Protagonistin, gelingt sehr gut. Leas Wut schlägt von jetzt auf gleich zu, obwohl sie bisher nie eine der schlagkräftigen Personen war. Hier hätte ich mir ihre Vorher-Seite ein wenig mehr beschrieben gewünscht, damit dieser plötzliche Umschwung für den Leser noch besser zu verstehen ist. Ansonsten gefällt mir Leas Entwicklung sehr gut. Die Charaktere sind insgesamt sehr greifbar und auch ab und zu für eine Überraschung gut. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Bänden (es wird voraussichtlich eine Trilogie) noch ein wenig mehr über die anderen Mitglieder der Einheit erfahren, sind sie doch alle interessant. Besonders gut gefallen hat mir Leas beste Freundin Louisa, die eigentlich eine Nebenfigur ist, aber doch eine größere Rolle spielt, als erwartet.
Lea ist die Protagonistin der Geschichte und erzählt deshalb den Großteil, aber ein paar Kapitel sind zeigen auch Louisas Sicht der Ereignisse, was das Ganze greifbarer werden lässt und eine gewisse Tiefe ermöglicht.
Super gut hat mir die Kulisse rund um Köln gefallen, da ich selbst in der Nähe von Köln wohne und schon oft dort war. Somit wusste ich genau, wovon die Autorin redet, wenn sie beispielsweise die Schatzkammer beschrieben hat. Auch beim Drachenfels war ich schon, aber ich glaube, da muss ich nochmal hin, hihi.
Neues, Unerwartetes und Spannung machen die Geschichte aus und lassen den Leser nicht mehr los – das Buch war an zwei Abenden beendet, eigentlich echt schade. Aber bin ich ja auch selbst schuld, wenn ich so schnell lese.
Für das Ende hätte ich mir allerdings ein klein wenig mehr Spannung und ausführlichere Beschreibungen gewünscht. Ich fand es ein wenig zu sprunghaft und schnell erzählt.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, er ist flüssig und rund und nimmt den Leser ab dem ersten Satz mit und lässt ihn nicht mehr gehen. Ich warte dann mal auf Band 2.

Zitat

Manchmal wünschte ich mir, dass ich mit dem Finger schnippen und dann einfach in einem meiner Bücher verschwinden könnte. Es gab so viele tolle Welten un dalle wirkten sonniger als meine eigene. (S. 11, Drachenblut von Alexis Snow)

Auf den Punkt gebracht

Ein gut gelungener Debütroman über die Magie der fünf Elemente, der mir sehr gut gefallen hat. Allein das Ende hätte für mich ein wenig ausführlicher sein können.

Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Daten

Titel: Drachenblut (Welt der Elemente 1)
Autor: Alexis Snow
Verlag: Papierverzierer Verlag
Seiten: 310 Seiten (TB)
Preis: € 13,95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.