Wir fliegen wenn wir fallen von Ava Reed

Worum geht’s?

Als Noels Opa Phil stirbt, hinterlässt dieser seinem Enkel und dem Mädchen, das ihm im Altenheim immer vorgelesen hat, eine Liste mit Wünschen und der Bitte, diese gemeinsam zu erfüllen: Eine Nacht unter den Sternen schlafen, ein Spaziergang im Regenwald oder einen Wolf streicheln sind nur ein paar von zehn so unterschiedlichen Wünschen. Auch wenn sie sich nicht ausstehen können, ziehen Noel und Yara Phil zuliebe los und entdecken dabei nicht nur neue Orte, sondern auch neue Seiten an- und miteinander.

Wie gefällt es mir?

Yara und Noel erzählen abwechselnd ihre Geschichte. Yara ist 17 und hat sich nach dem Tod ihrer Eltern vollkommen zurückgezogen und nur noch ihre Tante und Phil, dem sie im Altenheim Bücher vorliest. Doch als er stirbt, fühlt sie sich, als stünde sie vor dem Nichts. Da kommt die Aufgabe mit dem Erfüllen Phils Wünschen gerade recht, auch wenn sie absolut keine Lust hat, sie gemeinsam mit dem Idioten Noel zu zu erledigen. Yara ist nicht nur Bücherwurm, sondern auch sehr organisiert und kreativ. Ich kenne die Autorin, die ja auch Buchbloggerin ist, leider nicht wirklich persönlich, aber ich konnte an Yara einige Eigenschaften entdecken, die ich Ava (oder auch mir als Bücherwurm) sofort zuschreiben würde.
Noel ist planlos, ohne Perspektive und hasst seinen Job aber leider hat er keine Alternative. Auf Phils letzten Wunsch hat er so gar keine Lust, vor allem nicht mit diesem Lesemädchen. Sein Leben hat er eigentlich aufgegeben, doch je besser er Yara kennen lernt, desto mehr möchte er seine Zukunft neu in Angriff nehmen.
Auf ihrer ach so gut geplanten Reise kommen, neben dem Erfüllen von Phils Wünschen, kleine und größere Abenteuer dazwischen. Beide müssen erkennen, dass ihr jeweiliger Reisepartner vielleicht doch anders ist als gedacht. Ihre Reise schweißt die Beiden zusammen, sie lernen sich gegenseitig besser kennen, aber auch sich selbst. Dieser Aspekt gefällt mir sehr gut, denn ich finde, es ist wirklich so, dass man auf Reisen sich selbst sehr viel besser kennenlernt.
Die Idee von der Liste und der damit verbundenen halben Weltreise gefällt mir sehr gut, wobei ich mir gewünscht hätte, dass Noel und Yara sich die unterschiedlichen Orte noch ein wenig näher anschauen, ein paar Tage länger bleiben und nicht nur die Liste abarbeiten. Aber die allerletzte Seite hebt diesen Punkt zum Teil wieder auf.
Der Schreibstil ist einem Jugendbuch entsprechend einfach, aber rund und flüssig. Die Sprache der Protagonisten passt zu ihrem Alter, ist aber nicht zu jugendhaft. Auch wenn der Spannungsbogen leicht ist, wird die Geschichte auf gar keinen Fall langweilig und lässt den Leser einfach nicht mehr los, sodass die Seiten fliegen.

Zitat

“Die Pusteblume steht wohl irgendwie für das Leben und für diesen Unfall. Ein Windhauch und alles kann sich ändern. Ein Moment und alles kann vorbei sein. Und gleichzeitig entsteht etwas Neues. (…) Die Pusteblume verliert sich selbst, aber sie verteilt ihre Pollen in der Welt. Ein Ende und Dutzende Neubeginne.” (Wir fliegen wenn wir fallen von Ava Reed)

Auf den Punkt gebracht

Ein wunderschöner Jugendroman von Ava über eine kleine Weltreise und das Sich- und andere-kennen-lernen, den man einfach nur ans Herz legen kann.

Daten

Titel: Wir fliegen wenn wir fallen
Autor: Ava Reed
Verlag: Ueberreuter Verlag
Seiten: 304 Seiten (HC)
Preis: € 16,95 (HC)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.