Schicksal Schottland von Alicia Jordan

Worum geht’s?

Anne-Rose’s Bruder hat ihr vor Jahren als Mitbringsel von seiner Klassenfahrt nach Schottland eine Brosche mit einem Muster mitgebracht. Nun steht ihre eigene Abschlussfahrt nach Schottland an. In einem Laden für Mitbringsel, Abseits von den Touristenströmen Edinburghs, findet sie eine Schnalle für einen Kilt, der genau dasselbe Muster wie die Brosche ihres Bruders hat. Hier lernt sie Owen, den Besitzer des Ladens kennen und vergisst in diesem ihre Handtasche samt Personalausweiß. Doch Owen ist samt ihrem Perso nicht auffindbar. Bei einem Wanderunfall retten zwei Schotten, die sich als Owen mit seinem Freund Malcom entpuppen, Roses Lehrerin. Mehrmals kreuzen sich Roses Wege mit Malcoms und Owens, während die Klassenfahrt für Rose aufgrund des fehlenden Persos länger wird als geplant.
Nach dem Chaos in Schottland ist sie sich sicher, nie wieder dorthin zurück zu kehren. Doch an der Uni in Edinburgh ist der einzige Platz für ein Auslandssemester frei, weshalb sie schließlich doch in den Flieger steigt. Am Flughafen vertauscht sie jedoch ihren Koffer mit Malcoms, der schon bei ihrem ersten Besuch deutlich gemacht hat, dass er sie und Deutsche im Allgemeinen nicht leiden kann. Es beginnt nicht nur die Suche nach dem Koffer, sondern Rose befindet sich gleich in einem Netz aus Lügen, Intrigen, Clan-Angelegenheiten, Myten, Geschichte, Geheimdienst und der geheimnisvollen Prophezeihung, kombiniert mit dem Schicksal. Denn angeblich ist es kein Zufall, dass sie Owen und Malcom bereits auf ihrer Klassenfahrt mehrfach über den Weg gelaufen ist und genauso wenig, dass sie ihren Koffer mit Malcoms vertauscht hat.

Wie gefällt es mir?

Rose ist eine sympathische Protagonistin, die eine merkliche Entwicklung von ihrem Ich auf der Klassenfahrt zu ihrem Ich während ihres Auslandssemester und noch weiter macht. Man kann ihre Handlungen größtenteils nachvollziehen, denn ich frage mich, ob ich anders gehandelt hätte, wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre.
Der ganze Aufbau der Geschichte hat mir gut gefallen. Der Teil der Klassenfahrt war überraschend lang, da ich dachte, dass das Hauptaugenmerk auf Roses Auslandssemester liegen würde, doch die Klassenfahrt untermauert die kommenden Geschehnisse sinnvoll.
Roses Erlebnisse sind spannend, abwechslungsreich, aber auch ein wenig seltsam. Aber so ist das Schicksal nun mal, hihi. Owen und Malcom fand ich beide sehr faszinierend, wobei mir Owen sehr viel sympathischer war.
Die wechselnden Sichtweisen von Rose und dem Geheimdienst haben Spannung in die Sache hereingebracht und gut dafür gesorgt, dass dem Leser nicht langweilig wird.
Den geschichtliche und traditionelle Hintergrund mit den schottischen Clans, Familienehre, schottische Kultur und Co. fand ich sehr spannend.
Insgesamt hat mir die Geschichte um Rose gut gefallen, doch leider fand ich das Ende viel zu schnell. Hier hätte man durchaus ein paar Seiten hinzufügen können, sodass es nicht ganz so abrupt und hektisch gewesen wäre.

Zitat

“Schottland hat auch Universitäten. Gute sogar.”
“Ernsthaft, Owen. Was soll ich hier?”
“Leben.” (Schicksal Schottland von Alicia Jordan)

Auf den Punkt gebracht

Eine schöne Geschichte über die Kultur und Tradition Schottlands, kombiniert mit einer spannenden Geschichte aus Intrigen, Geheimdienst, Schicksal und Prophezeiung. Besonders die Beschreibungen Schottlands und die Thematik der schottischen Clans haben mir gut gefallen.

Daten

Titel: Schicksal Schottland
Autor: Alicia Jordan
Verlag: Edition Oberkassel Verlag
Seiten: 300 Seiten
Preis: € 11,99

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.