Memories to do: Allies Liste von Linda Schipp

Worum geht’s?

Allie wacht nach einem Unfall im Krankenhaus auf und muss feststellen, dass sie eine seltene Art der Amnesie hat: Sie kann sich an die letzten 17 Jahre ihres Lebens nicht mehr erinnern. Obwohl sie auf dem Papier 34 Jahre alt ist, kommt es ihr so vor, als sei sie noch 17 Jahren alt und damit liebt sie nicht ihren Ehemann Aaron, ihr Haus gefällt ihr nicht, sie weiß nicht, warum sie sich mit ihrer Mutter verkracht haben soll, Sie hat 700 ihr unbekannte Facebook-Freunde und ihr Herz gehört noch immer ihrer Jugendfreund und heimliche Liebe Luis. Als alles nicht hilft, beschließt Aaron, Allie auf eine Reise durch ihre letzten 17 Jahre zu schicken, in der Hoffnung , dass ein Besuch der Orte ihr Gedächtnis zurück holt. Damit kommt Luis ins Spiel, der mit Allie in ihr gemeinsames Heimatdorf zurückfährt. Auf dem Weg fertigt Allie eine Liste an, eine Liste von kleinen und großen Erlebnissen, die sie nachholen möchte, damit sie sich zur Not neu daran erinnern kann: Führerschein machen, auf ein Date eingeladen werden, mit jemandem flirten… Doch was ist in den letzten Jahren wirklich passiert?

Wie gefällt es mir?

Ich muss gestehen, dass ich zunächst ein bisschen skeptisch der Geschichte gegenüberstand, doch nach dem Lesen, weiß ich nicht mal mehr warum. Denn ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendein Leser es schafft, sich dem Bann der Geschichte zu entziehen.
Allie fällt nach ihrem Gedächtnisverlust in ein ihr völlig fremdes Leben, mit einem Ehemann, den sie nicht liebt und einen Sohn, den sie zwar tief in ihrem Herzen liebt, aber nicht kennt. Stattdessen träumt sie von ihrer heimlichen Jugendliebe Luis. Die Allie, auf dem Stand ihres 17-jährigen Ichs, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist zwar auf der Suche nach ihrem vermissten Selbst, lässt aber auch neue Träume und Wünsche zu und rennt nicht nur ihrer vergessenen Lebenszeit hinterher. Stattdessen erfindet sie sich Stück für Stück neu und wächst gewissermaßen im Schnelldurchlauf zu der Frau heran, die sie als Jugendliche immer werden wollte. Hier konnte ich beim Lesen nur meinen Hut vor Allie ziehen, vor einer so starken und mutigen Frau.
Aaron war mir ab der ersten Seite absolut unsympathisch und ich konnte, genau wie Allie, nicht verstehen, wie es zu der Heirat kommen konnte. Denn es ist doch mehr als offensichtlich, dass die beiden gar nicht wirklich zusammen passen. Sie haben gänzlich andere Vorstellungen von ihren Lebensträumen und Lebensweisen, es fällt dem Leser sehr schwer, die vergessenen 17 Jahre mit einer Allie zu füllen, die in diese Welt hineingepasst haben soll.
Luis, als Jugendlicher, dagegen hat Allies Herz im Sturm erobert und die junge Liebe, die scheinbar nur einseitig ist, ist in den kurzen Erinnerungsmomenten so schön zu lesen. Der ältere Luis dagegen hat eine gewaltige Entwicklung durchgemacht, auf den ersten Blick nicht gerade zum Besseren. Er scheint undurchdringlich und abweisend zu sein. Doch seine Gedankenwelt lehrt den Leser etwas Anderes, auch wenn er sich dagegen wehrt.
Die Idee von Allies Liste finde ich sehr gelungen. Denn warum sollte man auf abhanden gekommene Erinnerungen einfach so verzichten?
Linda Schipps Schreibstil passt wunderbar zu dieser gefühlvollen Geschichte mit einer sehr bildlichen Sprache, die es dem Leser erlaubt, Allies zerrissene Welt zu verstehen.

Zitat

“Nur weil es kein Happy End ist, heißt das noch lange nicht, dass die Geschichte weiter geht, bis es ein Happy End gibt. (…) Was du gehört hast, ist das Ende der Geschichte, Livi, (…) aber das heißt nicht, dass es nicht weitergeht. Alles, was danach kommt, erzählt sich nicht sonderlich spannend. Es ist nur noch das Leben.” (S. 274, Memories to do: Allies Liste von Linda Schipp)

Auf den Punkt gebracht

Memories to do von Linda Schipp hat mich sehr positiv überrascht, wusste ich doch zunächst nicht, was ich von der Idee mit den verschwundenen Erinnerungen halten sollte, so hat eine sehr liebenswerte Protagonistin, die auf der Suche nach ihrem wahren Ich ist, mit ihrer wunderschönen Geschichte alles wieder wett gemacht.

Daten

Titel: Memories to do: Allies Liste
Autor: Linda Schipp
Verlag: Drachenmondverlag
Seiten: 296 Seiten (TB)
Preis: € 12,90

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    so jetzt komme ich endlich dazu, diesen Beitrag zu kommentieren. 😀
    Das Buch klingt wirklich sehr interessant und nach deiner Rezension lasse ich es gleich mal auf die Wunschliste wandern. 🙂 Eine tolle Rezension. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird.

    Liebe Grüße
    Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.