Luca & Allegra – Liebe keinen Montague von Stefanie Hasse

Worum geht’s?

Allegra Casari und ihre beste Freundin Jennifer machen einen Kurzurlaub am Gardasee und staunen nicht schlecht, als sie erfahren, dass ihr Hotel von den Nachfahren der Familie Capulet geführt wird. Der zukünftige Geschäftsführer des Hotels Alessandro in Limone begleitet die Mädchen auf einen Ausflug nach Malcesine auf der andere Seite des Sees. Hier kommt es jedoch zu einer mehr als seltsamen Begenung mit drei jungen Männern. Allegra erfährt, dass auch Nachfahren der Familie Montague leben und der Hass zwischen den beiden Familien ganz und gar nicht ausgestorben ist. Maskenbälle, Familiengeschichten, verfluchte Liebespaare, magische Gaben, römische Götter und ein tief sitzender Hass gehören eigentlich nur in uralte Bücher, die man in der Schule gezwungen wird, zu lesen. Doch sie sind real und Allegra trifft auf Luca Montague.

Wie gefällt es mir?

Ich liebe diese neue Interpretation von Romeo & Julia!
Allegra und die anderen Figuren werden wunderbar beschrieben, sodass ich fast das Gefühl habe, ich sei Allegra, Luca und Co. schon begegnet, als seien sie meine Freunde.
Doch ich finde es gerade sehr schwierig, meine Gefühle für diese Geschichte zu beschreiben. Sie ist nämlich einfach absolut umwerfend. Ich konnte nicht mehr mit dem Lesen aufhören und durfte nach ziemlich genau drei Stunden schweren Herzens den Epilog lesen. Schweren Herzens aber nur, weil ich diese Gefühle, die ich beim Lesen hatte, noch länger fühlen wollte: Liebe. Die Autorin hat es tatsächlich geschafft, dass a) mein Herz für Luca Montague schlägt (ein neuer Bookboy ist geboren), b) ich unbedingt an den Gardasee möchte und c) jetzt im Moment tatsächlich an die absolut wahre, einzige Liebe glaube.
Außerdem spiele ich gerade mit dem Gedanken, die Geschicht von Romeo und Julia (freiwillig!) zu lesen. Ich bin nämlich noch aus Schulzeiten Midsummernightsdreamgeschädigt. Mal sehen, ob ich mich an die größte Liebesgeschichte aller Zeiten wage, oder ob ich doch erstmal nur einen Film ansehe.

Zitat

In genau diesem Moment öffnete der mittlere Fahrer das Visier und Allegra sah sie: die eisblauen Augen, vor Zorn zusammengekniffen, doch unverkennbar die Augen aus ihren Träumen. Die Augen des Jungen, den sie kurz zuvor noch als göttlich beschrieben hatte. Und genauso imposant war auch der Zorn, der ihr entgegenschlug. Wut. Hass.
(Luca & Allegra, Seite 31)

Auf den Punkt gebracht

Eine absolut umwerfend, wunderschöne, perfekte Liebesgeschichte, denn Romeo & Julia never die. „Für alle, die an die Macht der Liebe glauben.“
Danke an Stefanie Hasse, für diese unglaublich schöne Geschichte, von der ich jetzt schon sicher bin, dass sie zu meinen Jahreshighlights 2016 gehört. Ich bin verliebt!

Daten

Titel: Luca & Allegra – Liebe keinen Montague (Band 1), Band 2: Küsse keine Capulet
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Impress Verlag
Seiten: 213 Seiten
Preis: € 12,99 (TB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.