Fighting hard for me von Bianca Iosivoni

Worum geht’s?

Sophie ist erleichtert und hat es geschafft und ist nicht mehr in ihren besten Freund und Mitbewohner Cole verliebt. Ihre Freundschaft möchte sie auf gar keinen Fall gefährden. Doch dann bittet Cole sie um ein Gespräch und gesteht ihr seine Gefühle für sie. Sophie ist fassungslos über die Ironie des Schicksals. Um ihre Freundschaft zu retten und Coles Gefühle rückgängig zu machen, schlägt sie ihm ihren eigens entworfenen Zwölf-Punkte-Plan vor. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, dass durch die zusätzliche gemeinsame Zeit, ihre Gefühle für Cole zurück kommen.

Wie gefällt es mir?

Sophie ist eine liebenswerte Protagonistin, die ein wenig naiv und aufgesetzt tollpatschig wirkt. Cole ist ein ruhiger und bodenständiger Charakter, der etwas glaubwürdiger als Sophie daher kommt.
Die Geschichte der beiden ist von der Idee her gut, logisch und schlüssig. Besonders gut gefallen haben mir die Szenen beim Großvater oder mit den anderen WG-Mitbewohnern. Diese wirken auch natürlich und ungezwungen, doch ich konnte leider nicht nachvollziehen, warum Sophie und Cole überhaupt beste Freunde sind und warum diese Freundschaft geschützt werden sollte. Es fehlte mir, besonders, wenn Sophie und Cole alleine waren, insgesamt etwas an Tiefe, denn es bleibt recht flach, trotz der unterschiedlichen Kapitel aus der Sicht von Cole bzw. Sophie. Ich sage es mal so: Der Funke ist nicht übergesprungen, anders als sonst. Deshalb muss ich leider sagen, dass dieses Buch das für mich Schwächste der Autorin ist. Aber es ist trotzdem nicht schlecht!
Der Schreibstil der Autorin ist, wie bei all ihren Büchern, flüssig und detailreich. Man kann hier nichts Falsch machen.
Als Hörbuch kann ich die Stimmen von Chantal Busse und Moritz Pliquet empfehlen. Sie lesen beide sehr gut und haben schöne Stimmen.

Zitat

“Ich hab auch Angst. Ganz beschissene Angst sogar.” Er hob den Kopf und sah mich direkt an. “Aber manche Menschen sind es wert, das Risiko einzugehen.” (Fighting Hard for Me von Bianca Iosivoni)

Auf den Punkt gebracht

Sophies und Coles Geschichte ist von der Idee gut und gefällt mir auch im Großen und Ganzen. Ich hätte mir nur in den Charakteren und in der Handlung an sich mehr Tiefgang gewünscht. Für mich bisher das schwächste Buch der Autorin.

Daten

Titel: Fighting Hard for me (Was auch immer geschieht, Band 3)
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx Verlag
Seiten: 400 Seiten (TB)
Preis: € 12,90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.