Das Milch System – Die Wahrheit über die Milchindustrie

Worum geht’s?

Andreas Pichler bereist mehrere Länder, darunter Senegal, China und Deutschland. Er besucht viele Akteure der Milchindustrie, vom kleinen Familienlandwirtschaftsbetrieb, über Molkereien, den Sitz der Europäischen Union bis hin zum Weltmolkereikongress. Dabei werden unter anderem folgende Aspekte beleuchtet: Wie geht es den kleinen Familienbetrieben? Was treibt Bauern mit Massentierhaltung an? Wie entstand der Zusammenhang zwischen Werbung und menschliche Gesundheit? Warum wird Milchpulver bis beispielsweise in den Senegal exportiert und was sind die dort lokalen Folgen?

Wie gefällt es mir?

“Das System Milch” ist eine sehr informative Dokumentation über die Milch, die so häufig in unseren Kühlschränken zu finden ist. Hierbei kommen sehr sachlich die verschiedenen Akteure zu Wort, ohne kritisiert zu werden. Andreas Pichler besucht unter anderem die Bauern, die den landwirtschaftlichen Familienbetrieb am Existenzminimum führen, den Hof der Massentierhaltung, verschiedene Molkereien, den Weltmolkereikongress, die Europäische Union in Brüssel und landwirtschaftlich arbeitende Familien im Senegal. Die Handlung lässt dabei dem Zuschauer Platz zur Interpretation und zur Bildung einer eigenen Meinung.

Die cinematischen Bilder zeigen viele Kühe, riesige Produktionsanlagen, sowie Hochleistungs-Kühe auf dem Weltmolkereikongress. Die meisten dieser Bilder unterstützen den sachlichen Inhalt dieser Doku und bieten auch hier viel Platz für den Zuschauer, sich seine eigene Meinung zu bilden. So werden beispielsweise Kühe mit einem so großen Euter gezeigt, dass sie kaum laufen können. Dabei wird nichts verschönigt oder verharmlost. Dennoch tauchen keine Bilder mit Gewalt auf, es wird aber auch nicht gesagt, dass es diese nicht gebe.

Mich persönlich hat diese Doku gut informiert. Der emotionale Part stand dabei aufgrund des Storytellings nicht im Fokus, was mir gut gefallen hat. So konnte ich meine eigenen Überlegungen zum Thema und mir ein eigenes Bild machen. Super! Auf der einen Seite tun mir die kleinen familiären Betriebe, die ihre Kühe artgerecht halten und am Existenzminimum leben müssen, sehr leid. Ich bin durchaus der Meinung, dass Milch deutlich mehr kosten müsste, damit vor allem diejenigen, die die Milch herstellen, nämlich die Kühe und ihre Besitzer, gut davon leben können. Dadurch wäre auch die Massentierhaltung nicht nötig. Ich weiß, dass es diese Betriebe dann erst recht weiterhin geben würde, da mehr Tiere, mehr Milch und mehr Geld bedeuten.

Für mich überwiegen jedoch die negativen Fakten. Durch die Werbung wird uns seit den 60er Jahren erklärt, Milch sei doch so gesund und wir bräuchten sie zwingend für unsere Gesundheit – was im Übrigen nicht stimmt. Dadurch verdienen die großen Milchkonzerne unglaublich viel Geld und produzieren immer mehr und mehr Milch, als wir in der EU brauchen. Der daraus resultierende Export, zum Beispiel in den Senegal, machen den dortigen Bauern und Molkereien das Überleben schwer.

Meine persönliche Meinung

Nach dieser Doku fühle ich mich mit meiner persönlichen Einschätzung bestätigt. Ich möchte eine Industrie nicht unterstützen, die Kühe hochzüchtet, ausbeutet und viel zu früh tötet. Die einzige Möglichkeit wäre der Direktvertrieb beim lokalen Bauern, der seine Kühe artgerecht hält. Aber  Kuhmilch ist immer noch für die Kälber gedacht, die für diese Industrie nicht benötigt und (die Männlichen) entsorgt werden.
Es ist auch eine Industrie, die durch Werbung ein Produkt verherrlichen, das der Mensch nicht benötigt und das möglicherweise für den Menschen gesundheitsschädigend ist. Eine Industrie, die viel zu viel produziert und das Leben der Bauern in anderen Ländern erschwert. Hier kann ich pflanzliche Milchalternativen empfehlen. Man schmeckt beim Kochen und Backen absolut keinen Unterschied. Nur für Kaffee und Kakao muss man ein bisschen ausprobieren, welche Marke und welcher Geschmack (Hafer, Mandel, Soja etc.) einem am besten schmeckt.

Zitat

Unsere gesamte Existenz beruht darauf, dass wir einen Liter Milch so günstig wie möglich produzieren. (Das System Milch – Die Wahrheit über die Milchindustrie)

Auf den Punkt gebracht

Eine wirklich interessante Dokumentation aus Deutschland über die weltweite Milchindustrie. Hier werden viele Aspekte beleuchtet und viele unterschiedliche Akteure kommen zu Wort. Dabei wird der Zuschauer nicht in die eine oder andere Richtung gelenkt, sondern darf sich aufgrund der Bilder und Interviews seine eigene Meinung bilden.

Daten

Titel: Das Milch System – Die Wahrheit über die Milchindustrie
Regie: Andreas Pichler
Länge: 94 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.