Interview mit Mika D. Mon

Hallo ihr Lieben,

Wir sind Kim und Kad aka. Mika D. Mon und wohnen im tiefsten Hessen. Hier verbringen wir unsere Zeit, neben der Arbeit als Autoren, mit Kads kleiner Tochter und vier schnurrenden Stubentigern. Seit Jahren schreiben wir Geschichten, doch nun auch erstmals für die Öffentlichkeit.

Warum schreibt ihr?

Wir wurden mit viel Fantasie gesegnet und lieben es, eigene Welten und Charaktere zu kreieren und ihnen Leben einzuhauchen. Es ist ein wunderbares Erlebnis, etwas zu erschaffen und andere daran teilhaben zu lassen. Mit unseren Geschichten möchten wir die Menschen berühren, fesseln, unterhalten und sie aber auch zum Nachdenken anregen. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, mehr als gewöhnliche Liebesgeschichten zu schreiben. In unseren Büchern wird man stets eine Botschaft finden, einen Aufruf oder eine Kritik an der Gesellschaft und was in ihr manchmal schiefläuft. Die menschliche Psyche ist faszinierend und wir lieben es, sie in unseren Geschichten zu analysieren. Unsere Köpfe arbeiten wie ein Uhrwerk, sie sprudeln wie ein Vulkan voller Ideen, die alle irgendwie ans Tageslicht wollen. Papier und Feder sind dafür das perfekte Ventil.

Euer Lieblingszitat.

„That is not dead which can eternal lie, and with strange aeons even death may die.“
Deutsch: „Das ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt“
-The Nameless City, H.P. Lovecraft
Gänsehaut.
„Die Grenze zwischen Gut und Böse verläuft durch das Herz eines jeden Menschen.“
– Alexander Issajewitsch Solschenizyn
Dieses Zitat trifft die Seele unserer Philosophie.

Was war euer schönstes Autoren-Erlebnis?

Abgesehen von dem Moment, in dem man sein eigenes Buch das erste Mal in den Händen hält? Definitiv die wunderbaren Rezensionen der Leser, die verstanden haben, was wir ausdrücken wollen. Es ist unbeschreiblich, wenn man sieht, dass unsere Botschaft angekommen ist.

Wenn ihr mit eurem ersten Buch neu anfangen könntet, was würdet ihr ändern?

Den Anfang und die Zielgruppe, für die es geschrieben wurde. Im Nachhinein ist der Beginn unseres ersten Buches leider am schwächsten. Wir haben für eine sehr junge Leserschaft auf Wattpad geschrieben, die im Endeffekt aber gar nicht die Zielgruppe war. Wenn wir es also noch einmal neu schreiben könnten, würde es definitiv erwachsener ausfallen.

Wie nah an der Realität spielen eure Geschichten? Habt ihr kleine Szenen aus euren Büchern selbst erlebt?

Unsere Geschichten und die Themen sind sehr realitätsnah. Deswegen recherchieren wir auch sehr genau, um keine falschen Inhalte zu schreiben. Meistens bringen wir viel von unserem täglichen Leben in unsere Geschichten ein, denn das macht sie umso lebendiger. Es sind viele kleine Szenen, die nicht nur uns, sondern sicher auch vielen anderen sehr bekannt vorkommen werden und wenn es nur das familiäre Plärren durch den Hausflur ist.

In welchen Genres schreibt ihr?

Wir schreiben in den Genres Romantik und Thriller, wobei wir sie eher miteinander kombinieren. Allerdings liebäugeln wir auch mit Fantasy, denn das ist auch unsere präferierte Bücherwahl zum Selberlesen – oder hören, denn zum Lesen bleibt selten Zeit. Kad liest auch gerne Romane zu ihrem Lieblingscomputerspiel und bei Kim schummelt sich manchmal die ein oder andere Fantasy-Romance ein.

Hört ihr Musik beim Schreiben?

Da wir zu zweit Schreiben und ständig miteinander reden und planen, lassen wir die Musikanlage während des Arbeitens aus. Allerdings kommen uns beim Musikhören viele neue Ideen und wir verbinden auch Szenen mit Liedern.

Auf welche Rezension über eines eurer Bücher seid ihr besonders stolz?

Die Rezension von Opiateyouth zu unserem Roman Narbensohn ist wirklich fantastisch. Sie ist so tief in die Story eingestiegen, fühlt sie, lebt sie und hat ganz genau verstanden, was wir mir ihr Ausdrücken wollen. Ihre Rezension hat uns eine gewaltige Gänsehaut beschert. Nicht nur, weil sie uns lobt, sondern weil sie sich sogar ganz genau so ausdrückt, ganz genau so formuliert, wie wir es auch getan hätten. Einfach unglaublich. Es fühlt sich an, als hätten wir das Buch für sie geschrieben!

Wenn ihr am Tag nur Zeit hättet, um drei Blogs zu lesen, welche wären das?

Um ehrlich zu sein, haben wir wenig Zeit und uns auch noch nicht großartig mit dem Thema „Blogs“ auseinandergesetzt. Das wird wohl erst noch kommen.

Wo kann man euch finden?

Homepage
Facebook
Instagram

Was möchtest du den Lesern meines Blogs sagen?

Urteilt in unseren Büchern nicht anhand der ersten Kapitel. Wer glaubt bei uns die Handlung und den Ausgang vorhersehen zu können, der irrt sich vermutlich. 😉
_____

Lieben Dank an Kim und Kad für das Interview!

Ich habe mich sehr gefreut, dich interviewen zu dürfen.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.