Interview mit Alexandra Schleischitz

Alexandra Schleischitz

Hallo ihr Lieben,

Ich bin zweifache Mädchenmama. Ich bin Autorin. Und ich bin heilfroh, meine Essstörungen besiegt zu haben und dass ich mit meinem Buch jungen Menschen ganz viel Mut machen und Hoffnung geben darf.

Alles Liebe,
Alex Schleischitz

Warum schreibst du?

Ich habe meine eigene Lebensgeschichte aufgeschrieben, nämlich die Geschichte, wie ich als Jugendliche in eine Essstörung hineingerutscht bin und wie ich es da wieder herausgeschafft hab. Eigentlich habe ich damit begonnen, weil ich als Mama von zwei Mädels eine Ausgleichsbeschäftigung wollte und mir das Schreiben immer viel Spaß gemacht hat. Dann ist mir aber bewusst geworden, dass es ganz wichtig ist, über dieses Tabuthema offen zu sprechen und dass ich mit dem Buch echt was bewegen kann.

Dein Lieblingszitat.

Live simply.
Dream big.
Be grateful.
Give Love.
Laugh lots.

(Das steht auch auf meiner Homepage )

Was war dein schönstes Autoren-Erlebnis?

Da gibt es einige: Das erste Mal mit dem fertigen Manuskript vom Verlag nach Hause zu gehen, das Buch in den Händen zu halten. Und wenn mir SchülerInnen nach Lesungen sagen, dass das jetzt ihr Lieblingsbuch ist oder dass ihnen die Geschichte Mut gemacht hat, zu sich selbst zu stehen. Das ist für mich wirklich das schönste Geschenk!

Wenn du mit deinem ersten Buch neu anfangen könntest, was würdest du ändern?

Wirklich gar nichts! Ich habe mir ja meine eigene Geschichte von der Seele geschrieben, da wäre das auch nicht wirklich möglich.

Wie nah an der Realität spielen deine Geschichten? Hast du kleine Szenen aus deinen Büchern selbst erlebt?

Ich glaube das ist das besondere an dem Buch: Da ist alles echt und weil ich es selbst erlebt hab, berührt es meine Leser auch immer sehr. (Alle haben mir bis jetzt noch gesagt, sie mussten beim Lesen, weinen.)

In welchen Genres schreibst du?

Das ist mein erstes Buch und es ist eine Autobiografie. Ich finde Autobiografien spannend, weil sie „echt“ sind, mag aber unterschiedlichste Genres.

Hörst du Musik beim Schreiben?

Nein, da brauch ich echt absolute Ruhe, um mich in die Szenen hineinzufühlen (und das mit der Ruhe ist gar nicht so einfach mit zwei kleinen Mädels).

Auf welche Rezension über eines deiner Bücher bist du besonders stolz?

Da hat sich jemand wirklich richtig viel Mühe mit der Rezension gemacht und das finde ich einfach toll: Rezension zu Zur Strafe verhungere ich jetzt.

Wenn du am Tag nur Zeit hättest, um drei Blogs zu lesen, welche wären das?

Ich bin durch das Schreiben auf viele, unglaublich liebevoll gestaltete Seiten gestoßen. Ich würde versuchen, jeden Tag immer drei unterschiedliche Blogs zu besuchen, um mich von euch inspirieren zu lassen. Da steckt echt viel Arbeit dahinter. Hut ab vor euch!!!

Wo kann man dich finden?

Homepage: Alexandra Schleischitz
Amazon

Was möchtest du den Lesern meines Blogs sagen?

Erstmal danke, dass ihr euch Zeit genommen habt, dieses Interview mit mir zu lesen. Ich freu mich, wenn ich euch mein Buch ans Herz legen konnte. Und natürlich: Viel Spaß beim Lesen!

_____

Lieben Dank an Alexandra für das Interview!

Ich habe mich sehr gefreut, dich interviewen zu dürfen.

Alles Liebe,
Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die mit Sternchen versehenen Felder sind Pflichtfelder.

*

Ich stimme zu.